Theologin, Theaterpädagogin, Systemische Beraterin

Tanz-Gottesdienste

Tanz im Gottesdienst ist eine Möglichkeit, eigenen Gedanken und Gefühlen zu einem Bibeltext im liturgischen Raum Ausdruck zu verleihen. Tanz kann dabei als liturgisches Element (Gebet, Psalm) oder als Predigt vorkommen und ist darin getanzte Textauslegung.
Gestaltung eines Gottesdienstes mit Tanzperformances:
In einem vorbereitenden Workshop entwickele ich mit den Teilnehmenden tänzerische Szenen für die Aufführung in einem Gottesdienst:

  • Wir stimmen uns ein mit Körperarbeit, Bewegungsübungen und einem leichten Tanztraining.
  • Wir lassen uns inspirieren von einem Bibeltext, finden dazu Gesten und Bewegungen und kommen so ins freie Tanzen, jede/r mit dem eigenen Bewegungsrepertoire.
  • Wir entwickeln gemeinsam Bewegungsarten und Tanzformen, die die Motive des Textes interpretieren
  • Wir verstärken unsere Bewegungen mit einfachen Requisiten.
  • Aus unseren Improvisationen entstehen wiederholbare Szenen.

Im Gottesdienst werden die erarbeiteten Szenen als getanzte Predigt oder andere liturgische Elemente gezeigt.
Die Tanz-Choreographie folgt dabei den verabredeten Bewegungsmustern und Begegnungen, ohne durch einstudierte Schrittfolgen festgelegt zu sein. Vieles bleibt der spontanen Improvisation des Augenblicks überlassen.
Die Texte und Gebete für den Gottesdienst entstehen aus den Assoziationen, Erfahrungen und Gesprächen im Workshop.

Tanz- Gottesdienst-Projekte der letzten Jahre:

Psalm 23 2017 (St. Nikolai Kirche Plön)
Pfingsten 2016 (St. Nikolai Kirche Plön)
Passion 02/2016 (Kappelle im Ökumenischen Forum,
HafenCity Hamburg)
Du verwandelst meine Klagen in Reigen (Psalm 30) 2015 (St. Johannis-Kirche Sterley,
St. Willehad Groß Grönau)
Alles hat seine Zeit (Prediger 3) 2014 (St. Johannis-Kirche Sterley,
Heilig-Geist-Kirche, Mölln)
Ostern (Mk 15-16) 2013 (St. Johannis-Kirche Sterley)
Pfingsten (Apostelgeschichte 2) 2011 (St. Johannis-Kirche Sterley)